Graffiti mit dem Schriftzug "ACT"

© © Acton One @flickr.com (CC BY-SA 2.0)

© Acton One @flickr.com (CC BY-SA 2.0)

 

Ziele des Projekts

Mit der Praxisstelle antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit verfolgt die Amadeu Antonio Stiftung folgende Ziele:

  • Beratung, Coaching und Fortbildung von Pädagog_innen und Fachkräften der (Offenen) Jugendarbeit zur pädagogischen Bearbeitung von Antisemitismus und Rassismus
  • Sensibilisierung von Teams in Jugendeinrichtungen, Jugendlichen und anderen Akteur_innen im Sozialraum für das Themenfeld
  • Erhöhung der Handlungssicherheit pädagogischer Teams bei antisemitischen oder rassistischen Vorkommnissen
  • Begleitung und Beratung von Projekten, die Interessen und Trends von Jugendlichen mit politischer Bildung gegen Antisemitismus und Rassismus verbinden
  • Fachveranstaltungen zu aktuellen pädagogischen Herausforderungen im Umgang mit Antisemitismus und Rassismus, zu Diversity, Empowerment, De-Radikalisierung und Prävention
  • Entwicklung von Ausbildungsmodulen und Angeboten für angehende Sozialarbeiter_innen oder Erzieher_innen
  • Aufbau regionaler Praxiswerkstätten, um kontinuierlich mit engagierten Multiplikator_innen antisemitismus- und rassimuskritische Bildungsarbeit voranzubringen
  • Aufbau regionaler und überregionaler Fachnetzwerke mit Expert_innen aus Praxis, Verwaltung, Wissenschaft und Politik
  • Umfragen und Interviews mit Fachkräften der Jugendarbeit, um Unterstützungs- und aktuelle Bedarfe von Jugendlichen und Multiplikator_innen abzubilden
  • Beratung und Bildungsangebote zu Empowerment für Pädagog_innen und Jugendliche mit eigenen antisemitischen und/oder rassistischen Diskriminierungserfahrungen
  • Verankerung antisemitismus- und rassismuskritischer Perspektiven als Querschnittsthema in der Jugendarbeit

 

Foto: © Acton One @flickr.com (CC BY-SA 2.0)